Was ist ein Schreib-/Lesekopf?
Wir übernehmen für Sie die professionelle Wiederherstellung von Daten und haben langjährige Erfahrung mit allen gängigen Systemen.
DIREKT ZUR ANFRAGE

Schreib-/Lesekopf

- Sebastian Evers

Als Schreib-/Leseköpfe bezeichnet man die winzigen Elektromagneten an der Spitze des mechanischen Schwenkarms im Inneren eines Festplattenlaufwerks. Diese schweben bei der Rotation der Magnetscheiben auf einem dünnen Luftkissen im Mikrometer-/Nanometerbereich über der ferromagnetischen Datenschicht - die Rotationsgeschwindigkeit mechanischer Festplatten variiert je nach Bauart, Modell und Einsatzgebiet zwischen 5.400 U/Min bis 15.000 U/Min.

Pro Kopfträger existieren zwei "Köpfe". Einer für den Schreibprozess und einer für den Leseprozess. Dadurch, dass die Datenträgerscheibe meist beidseitig beschrieben werden, treten die Köpfe paarweise auf, ohne dass sie in direktem Bezug zueinander stehen. Das im Schreibzugriff entstehende Magnetfeld verändert bei Impuls die Ausrichtung der einzeln beschreibbaren Bereiche der Ferritschicht und durch die Remanenz (zurückbleibender Magnetismus) verbleiben diese dauerhaft in ihrer Ausrichtung. Beim Lesezugriff werden diese Informationen als induzierte Spannung wieder abgerufen. Die Anzahl der Schreib-/Leseköpfe mechanischer Datenträger ist abhängig von der Anzahl der beschreibbaren Magnetoberflächen.

Mit der der stetigen Weiterentwicklung ist es den Schreib-/Leseeinheiten möglich immer feiner und dichter arbeiten und dementsprechend hohe Kapazitäten ermöglichen zu können (Stichwort: HAMR).

Andreas Mortensen
Kundenbetreuung
(040) 54887560
info@attingo.com Live-Chat Diagnose-Anfrage
24h-Service 98% Erfolgsrate
iso 9001 siegel grau

Attingo-Magazin

Pressemeldungen & Aktuelles
Attingo in der Presse
Messetermine und Konferenzen
Blog
Stichwortverzeichnis
Fallstudien: Datenrettung