D-Link NAS wiederherstellen
Wir übernehmen für Sie die professionelle Wiederherstellung von Daten und haben langjährige Erfahrung mit der Datenrettung von D-Link NAS Systemen.
DIREKT ZUR ANFRAGE
D Link Logo

D-Link NAS Datenretung

Unsere Spezialisten retten regelmäßig Daten von ausgefallenen D-Link NAS Systemen. Dank jahrelanger Forschung, Entwicklung und Expertenwissen ist Attingo Spezialist für Wiederherstellungen bei D-Link NAS Arrays und jeglicher RAID Systeme.

Wir helfen bei der Datenwiederherstellung folgender Modelle:

  • ShareCenter Shadow
  • ShareCenter Quattro II
  • ShareCenter Pulse
  • SAN Storage
  • SoHo Cloud ShareCenter
  • ShareCenter Cloud

NAS Datenrettung: D-Link

Der administrative Aufwand bei D-Link NAS Serversystemen ist überschaubar. Das ist mitunter einer der Gründe, dass die Geräte häufig in kleinen und mittelständischen Betrieben sowie auch in Privathaushalten eingesetzt werden. Lässt man die 1-Bay NAS Geräte mit einzelnen Festplatten außen vor, können die im NAS implementierten Festplatten zu einem RAID Verbund konfiguriert werden. Bei 2-Bay NAS Geräten von D-Link sind RAID 1 (Mirror) und RAID 0 (Stripe) am verbreitetsten. Bei D-Link 4-Bay NAS Servern kommt in der Regel die RAID 5 Konfiguration (ab drei Festplatten) zum Einsatz. Manche 4-Bay NAS Geräten ermöglichen sogar RAID 6 (ab vier Festplatten). Die erwähnten Gerätekonfigurationen RAID1 und RAID 5 ermöglichen beim Ausfall einer Festplatte den fortlaufenden Zugriff auf die Daten und schützen bedingt vor Datenverlust. Bei einem RAID 6 ist das RAID auch bei einem Ausfall von zwei HDDs noch verfügbar. Fallen mehrere Festplatten zugleich durch mechanische oder elektronische Defekte aus – mehr Festplatten als das RAID verkraften kann - ist Datenverlust vorprogrammiert.

Ausfallursachen für NAS Festplatten

Die Ursachen für ausgefallene Festplatten im D-Link NAS sind mannigfaltiger Natur:

Verschleiß und Materialermüdung der Festplatte

Erfahrungsgemäß befinden sich die Geräte im Netzwerk im Dauerbetrieb und enthalten nicht selten mechanische Datenträger, die nicht für den Langzeitbetrieb optimiert sind. Durch stark frequentierte Schreib- und Lesezugriffe können normale Abnutzungserscheinungen deutlich früher eintreten und zum Ausfall einer oder mehrerer Festplatten führen. Der Verschleiß von Festplatten ist die Hauptursache für den Defekt elektronischer und mechanischer Komponenten von Datenträgern.

Unsachgemäße Handhabung

Es ist nicht auszuschließen, dass die D-Link NAS auf ihrem langen Transportwegen unsachgemäßer Handhabung und physischen Einflüssen (Sturz, Stoß, Erschütterung) ausgesetzt sind. Derartige Umstände können die Lebensdauer der im NAS integrierten HDDs nachteilig beeinflussen sowie entsprechende mechanische Defekte (Schreib-/Leseköpfe, Oberflächenschäden) begünstigen.

Elektronikschäden durch Überspannung

Da D-Link NAS im Regelfall im Dauerbetrieb sind, ist auch die Stromversorgung unentwegt gewährleistet. Im Fall eine Gewitters und Blitzschlags kann es so zu Überspannungsschäden am NAS und den eingebauten Festplatten kommen. Ein weiteres Szenario sind falsche und defekte Netzteile, die eine Überspannung auslösen können.

Thermische Faktoren

Bei nicht ausreichender Kühlung kann das D-Link NAS schnell überhitzen. Diese Hitze wirkt sich auf die Festplatten aus, die empfindlich auf extreme thermische Veränderungen reagieren (Materialausdehnung, Luftpolsterveränderungen). Daraus können schwerwiegende mechanische Defekte resultieren.

Weitere Ursachen für Datenverlust bei D-Link NAS

Nach Firmwareupdate sind die Daten verschwunden

D-Link stellt für seine NAS Server Firmwareupdates zur Verfügung, sofern eine aktuelle Version zur Verfügung steht. Der Administrator wird über das Webinterface des D-Link NAS auf die neue Firmwareversion hingewiesen und zur Aktualisierung animiert. In machen Fällen kann es passieren, dass nach dem Firmwareupdate keine Daten mehr sichtbar sind.

RAID Konfiguration des D-Link NAS gelöscht

Wird ein neues RAID Volumen auf dem NAS angelegt (z. B. RAID 0 auf RAID 1) wird die bisherige Konfiguration des NAS gelöscht, die Festplatten formatiert und ein neues Volumen und Dateisystem angelegt. Dadurch werden auch alle bisherigen Freigaben und Daten gelöscht. Werden jetzt noch neue Daten gespeichert, werden die ursprünglichen Datenbestände sukzessive überschrieben.

Schadenseingrenzung bei D-Link NAS Systemen

  • Keine Neustarts oder Rebuilds durchführen! Dies kann fatale Folgen haben
  • Vermeiden Sie Neuinstallationen und sichern Sie keine weiteren Daten auf dem NAS
  • Entnahme und korrekte Beschriftung der Festplatten im D-Link NAS mit deren Slot-Position
  • Nennen Sie uns die genaue Modellbezeichnung Ihres NAS, die Kapazität der verwendeten Festplatten und die Konfiguration des NAS Systems

Datenrettung und Analyse

Kontaktieren Sie uns für eine Individuelle Einschätzung und Beratung. In dringenden Fällen stehen wir Ihnen in der High Priority Option von 0-24 Uhr zur Verfügung!

» 1 Bewertungen anzeigen
Andreas Mortensen
Kundenbetreuung
(040) 54887560
info@attingo.com Live-Chat Diagnose-Anfrage
24h-Service 98% Erfolgsrate
iso 9001 siegel grau
Attingo rekonstruierte bereits Daten von folgenden Modellen

ShareCenter Shadow

DNS-325-1TB
DNS-325-2TB
DNS-325-2TBR
DNS-325-4TBR
DNS-327L

 

ShareCenter Quattro II

DNS-340L
DNS-345-4TBR
DNS-345-8TBR

 

ShareCenter Pulse

DNS-320L
DNS-320-1TB
DNS-320-2TB
DNS-320-4TB
DNS-320-2TBR

 

iSCSI SAN

DSN-1100-10
DSN-2100-10
DSN-3200-10

 

SAN Storage

DSN-6020
DSN-6110
DSN-6120
DSN-6410
DSN-6420
DSN-3400-10

Ablauf und Service - Diagnose-Optionen:
Economy
5 bis 10 Tage
Sie erhalten nach der kostenlosen qualifizierten Einschätzung in der Erstdiagnose ein Festpreis-Angebot zur Datenrettung.
Business
2 bis 4 Tage
Wir retten Ihre Daten bereits im Verlauf der Analyse. Sie erhalten nach der Analyse Dateilisten zu Ihrem Festpreis-Angebot.
High Priority
24 Stunden Service
Wir retten Ihre Daten so schnell wie technisch machbar - rund um die Uhr, auch am Wochenende und an allen Feiertagen.
Kundenmeinungen
1 Bewertungen
2011-04-14: , Western Digital WD5000AAKS-00C8A0 aus D-Link DNS-323 NAS | Windows Vista | EXT

Ihre Ansprechpartner
Peter Franck
Technischer Geschäftsführer
Andreas Mortensen
Kundenbetreuung
Sebastian Evers
Kundenbetreuung
Boris Hakaso
Technik
Dipl. Ing. Nicolas Ehrschwendner
Geschäftsführer
Robbert Brans
Geschäftsführer BeNeLux
DI (FH) Markus Häfele
Kundenbetreuung
Maximilian Maurer
Kundenbetreuung
Ing. Özgür Göksu
Technik
Thomas Weiner
Technik
Paul Carlson
Technik
Ing. Franz Ehrschwendner
Buchhaltung
Sandra Fuchs
Social Media und PR
>98%
Erfolgsquote
21 Jahre
Erfahrung
42.754
Rettungserfolge